Die Geschichte von pdL

1978

führt die Caritas Deutschkurse unter dem Namen Projekt DEUTSCH LERNEN durch.

1987

wird der Verein zur Förderung interkulturellen Zusammenlebens e.V. neuer Träger der Sprachkurse unter dem Namen PROJEKT DEUTSCH LERNEN (pdL).

1991

finden die ersten PNdS-Kurse (heute DSH-Vorbereitung) statt.

1994

wird pdL Mitglied im Fachverband Deutsch als Fremdsprache (fadaf).

1995

schließt pdL einen Kooperationsvertrag mit der Universität Dortmund.

1997

gründet der VFZ das WeiterbildungsInstitut Ruhr (WIR).

1997

wird das WIR vom Land NRW als Einrichtung der Weiterbildung anerkannt.

2004

pdL zieht in die Münsterstr. 9-11 am Rande der Nordstadt um.

2005

führt pdL die ersten Integrationskurse durch.

2008

wird pdL als Fachbereich Deutsch Teil des WIR.

2008

wird pdL Teilprojekt im Bleiberechtsnetzwerk für Flüchtlinge.

2009

wird das Qualitätsmanagement-System des pdL/WIR vom Gütesiegel Weiterbildung zum ersten Mal zertifiziert (1210-083).

2012

gibt es nicht genug Platz im IZB und pdL mietet zusätzliche Räume in der Geschwister-Scholl-Straße 20 an.

2013

wird das WIR/pdL telc-Prüfungszentrum.

2014

finden die ersten Alphabetisierungskurse statt.

2017

beginnt der erste Berufssprachkurs (DeuFöV – Bundesförderung für Deutschkurse bis B2/C1).

2017

wird pdL zum telc-Kompetenzzentrum Hochschule.

Spread the love
Menü schließen